Turmspitze
Home
Aktuell
Gemeindearchiv
Pfarrarchiv
Zeittafel
Beiträge
Ausstellungen
Links
Kontakt
Impressum
Wappen und Siegel

Willkommen auf der gemeinsamen Homepage der öffentlichen Archive in Kißlegg!



"Archive in Kißlegg" ist der gemeinsame Internetauftritt des Archivs der Gemeinde Kißlegg, des Archivs der Pfarrei St. Gallus und Ulrich in Kißlegg und der im Pfarrarchiv Kißlegg benutzbaren Sammlung der Microfiches der Kirchenbücher des württembergischen Allgäus.

Die Seiten geben einen Überblick über die vorhandenen Unterlagen wie Akten, Urkunden und andere Einzelschriftstücke, Karten, Pläne, Bild-, Film- und Tonmaterial und sonstige Datenträger und helfen Ihnen, die richtige Adresse für Ihre Fragen zu finden. Außerdem werden Informationen zur Orts-, Regional- und Familiengeschichte angeboten.



Archivalien-Schaufenster

Einband Mittelalter
Einband eines
alten Rechnungsbuches

Fragment, Pergament
vielleicht 12. Jahrhundert


Kath. Pfarrarchiv Kißlegg,
Heiligenrechnung 1554
von St. Gallus in Kißlegg



Unser aktuelles "Schaufenster ins Archiv" zeigt das Fragment eines Kalendars, vielleicht aus einem alten Jahrtagsbuch. Es dürfte etwa im 12. Jahrhundert entstanden sein.

Mitte des 16. Jahrhunderts nahm entweder ein Registrator oder ein Buchbinder eine damals schon nicht mehr benötigte uralte Handschrift zur Hand und zerschnitt sie in schmale Streifen. Einen davon verwendete er als Rückenverstärkung für ein neues, fadengeheftetes Büchlein, das in der Schellenbergischen oder in der Freibergischen Kanzlei der Herrschaft Kißlegg Verwendung als Jahresrechnung fand. Die mit "Gültbuch" bezeichnete Rechnung enthält die Natural- und Geldeinkünfte der Pfarrkirche St. Gallus in Kißlegg im Jahr 1554 und die daraus bestrittenen Ausgaben.

Das Fragment besteht aus Pergament und ist 13 cm schmal und 22 cm hoch. Beschrieben ist es mit einem Kalendar, das Eintragungen  von Jahrtagsgedächtnissen vom 29. Nov. (vigil Apostel Andreas) bis 31. Dez. (Papst Sylvester) enthält. Es endet mit Bemerkungen zur Zeitrechnung. Die Festtage und Initialen sind teilweise mit roter Tinte geschrieben. Das Fragment fiel bei der Verzeichnung der Rechnungen 1988 - 1989 auf und wurde von einem zwischenzeitlich verstorbenen Archivar vorsichtig auf das 12. Jh. datiert.

Es ist damit das mit Abstand älteste Schriftstück des Pfarrarchivs Kißlegg. Die weitere konservatorische Behandlung ist noch offen. Auch fehlt noch eine sachkundige Untersuchung.

Quellen und Literatur: Findbuch des Bestands "Pfarrei St. Gallus und Ulrich" im Pfarrarchiv Kißlegg.


Möchten Sie nochmal in unsere früheren "Schaufenster" schauen?

1 - Ein Buchbinder mit dem berühmten Namen Mozart für Kißlegg tätig!

2 - Neuanlage des Schlossparks in Kißlegg

 
Top